Material, Verarbeitung & Pflegetipps


Atelier Erftstadt

Selbstverständlich werden die Werke von mir nach eigenen Entwürfen gefertigt und rückseitig datiert und signiert.

 

Alle Leinwände und Wandobjekte können ohne Rahmen aufgehängt werden, da die Seiten ebenfalls ummalt werden. 

 

Verwendet werden ausschließlich hochwertige Künstlerfarben mit lichtechten Pigmenten und professionelle Hilfsmittel auf Leinwand, Holzkörpern und Künstlerpapieren. 

 

Zum Schutz der Oberfläche wird ein seidenmatter Sprühfilm (Firnis) mit UV-Schutz gegen Verschmutzung und Oxydation aufgetragen.
Stabile Aufhänger sind bereits angebracht.

WICHTIG: Die Objekte sind für den Außen- und Nassbereich nicht geeignet! Hier muss z. B. mit Verformungen, Rissbildungen und Schäden in den Farbschichten gerechnet werden.

 

Eine Ausnahme bilden die Betonobjekte ohne Holzständer. Diese sind wetterfest aber nicht frostfest. Frost kann Schäden in der oberen Dekorschicht verursachen.

Betonobjekte auf Holzständern sind nicht für den Außen- und Nassbereich geeignet, da Feuchtigkeit und Frost zu Riss- und Fäulnisschäden führt.

 

Aufhängung
Sollte Ihnen der Abstand zwischen Bild und Wand zu groß sein, schrauben Sie den angebrachten Aufhänger mit einem Schraubendreher vorsichtig ab. Sie können die Leinwand am Holzrahmen direkt (je nach Größe) an 1- 2 Nägeln aufhängen. Prüfen Sie nach Aufhängung sorgfältig von außen, dss sich die Nägel nicht in die Leinwand drücken, um Beulen und Schäden an der Oberfläche zu vermeiden.

 
Bei den Wandobjekten sorgt der angebrachte Schaumgummistreifen für Halt. Achten Sie darauf, dass das Objekt sicher auf den Nägeln aufliegt.

 

Übrigens können die meisten Leinwände sowohl im Quer- als auch im Längsformat aufgehängt werden.

 

Reinigung
Zur Staubentfernung bitte einen weichen, sauberen Pinsel benutzen. Zur Entfernung stärkerer Verschmutzungen ein fusselfreies, leicht feuchtes Tuch verwenden.

 

Tipps bei Problemen
Haben sich durch den Transport Beulen/Druckstellen in der Leinwand gebildet, hängen Sie das Bild zunächst auf und warten ca. 1 Woche. Normalerweise bilden Sich diese von selbst zurück. Sollte dies nicht der Fall sein, besprühen Sie die Leinwand von der Rückseite mit einem Zerstäuber mit sehr wenig Wasser. Hierdurch glättet sich die Leinwand wieder.

 
Durch Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit kann sich die Spannung von Leinwand und Holzrahmen verändern. Sollte die Leinwand zu lose auf dem Keilrahmen sitzen, so dass sie an den Ecken Falten wirft, schlagen Sie die 8 Holzkeile mit einem kleinen Hammer vorsichtig etwas tiefer in den Holzrahmen ein. Damit wird ein Nachspannen erreicht.

 
Sollte die Leinwand zu straff auf dem Holzrahmen sitzen, so dass der Rahmen von der Wand absteht, ziehen Sie die 8 Holzkeile mit einer Zange vorsichtig aus dem Holzrahmen heraus. Durch vorsichtiges Gegendrücken verliert der Rahmen die Spannung. Dies kann sich durch ein leichtes Knacken in den Keilrahmen-Verbindungen äußern. Danach die Holzkeile wieder einsetzen und nur leicht festdrücken.